Suche

Auf zum Stachelschwein - Triglav 2864m

Das an der grossen Zinne Erlebte musste ich erst einmal verarbeiten. Dementsprechend gemütlich fuhr ich via Lienz nach Slowenien, wo ich im Dunkeln einen perfekten Schlafplatz fand. Im Nationalpark ist Campieren verboten und ich hatte wenig Lust, den slowenischen Bussgeldkatalog kennzulernen. Das Wetter für Mittwoch sah mir noch nicht für einen Gipfelversuch passend aus. Stark bewölkt mit regelmässigem Schneefall, nein danke. Dafür herrschten perfekte Fotobedingungen, Zeit also für eine kleine Slowenienrundtour. #Visitslovenia Das Land bietet eine gewaltige Natur, die, gerade bei bedecktem Himmel, noch gigantischer wirkt. Am Abend ging es zurück an meinen Schlafplatz von Tags zuvor, diesmal

Never try, never know - Grosse Zinne 2999m

Nach dem Abenteuer Grossglockner führ ich zunächst zum Stallersattel und fiel in ein 14 stündiges Koma. Ausgeruht fuhr ich am nächsten Tag nach Italien, da für Slowenien das Wetter mittelprächtig aussah. Die Zinnen wollte ich ja so oder so besuchen, und das Wetter für Südtirol versprach mehr Möglichkeiten. Hallo Südtirol! Nach kleiner Sightseeing Tour und entspanntem Beobachten der Drei Zinnen vom Tal aus fuhr ich bei bestem Wetter um 5 abends zur Aurozohütte hinauf. Nach der Ankunft schlüpfte ich schnell ins Trailrunningoutfit um noch ein paar gute Shots von den Nordwänden zu bekommen. Ein wunderbarer Flowtrail bringt mich rasch auf die Nordseite und offenbart mir ein fantastisches Panorama

Chasing the Sunrise - Grossglockner 3798m

Nach den ersten 2 Gipfeln in Lichtenstein und Garmisch war es Zeit für den ersten höheren Berg. Bei Neuschneemengen von einem Meter brauchte es hierfür natürlich eine Crew. Glücklicherweise hatte Alex Schweiger auch mal wieder Lust auf den Glockner und Jo, den ich in Chamonix kennengelernt hatte war auch von der Partie. Nachdem das geklärt war konnte man sich ja mal auf die Wetterprognose konzentrieren. Am Freitag perfektes Wetter, am Samstag sah es nach einem Wetterfenster bis 11:00 Uhr aus. Welch glücklicher Zufall dass Alex die Idee hatte, bei Sonnenaufgang bereits am Gipfel zu sein. Klang nach einem Abenteuer und drastisch wenig Schlaf da ich Jo erst um 6 in Miesbach abholen würde. Der T

Snowy affairs part II - Zugspitze 2962m

Nachdem ich in Liechtenstein das kurze Zwischenhoch erwischt hatte brach die kommenden 2 Tage die volle Kaltfront herein. Die Folgen, bis zu 50 cm Neuschnee, in den Ostalpen Schnee bis 1600m. Wenn das keine guten Zutaten für eine Zugspitzbesteigung sind. Wie Solls hochgehen? Lange überlegte ich ob ich einen Versuch durch Höllental wagen sollte, in Anbetracht des vielen Schnees und dass ich alleine starten würde, ungewiss ob sich noch andere verrückte auf den Weg machen würden, entschied ich mich dagegen und wählte die Trailrunningvariante übers Gatterl. Somit würde ich auch diesen Anstieg auf Deutschlands höchsten Berg kennen lernen und der Schnee versprach auch so einen Hauch Abenteuer. Die

Vorder Grauspitz 2599m

Hallo wach! Es ist Montag, 18. September, fünf Uhr 2. Das Telefon klingelt. Die Krankenschwester sagt mir es sei noch ein Patient mit Thoraxschmerzen gekommen. Etwas grummelig bewege ich mich aus dem Bett, schliesslich ist heute der Start meines Projektes, da wären 2 Stunden mehr schlaf schön gewesen. Ich sammle meine Klamotten vom Boden und begebe mich ins grelle Licht der Notfallstation. Au! au! au!, das tut weh. 5 Minuten später halte ich ein EKG in der Hand und teile dem Patienten mit, dass er einen schweren Herzinfarkt hat. 25 Minuten später stehe ich wieder bei jenem Patienten, im Augenwinkel sehe ich wie sich der wunderbare Sinusrhythmus in ein Kammerflimmern verwandelt gefolgt von ei