Suche
  • Maximilian Gierl

Pilatus | Kulmchrachen



Der Kulmchrachen ist eine etwas in Vergessenheit geratene Route auf den Pilatus welche ein verstecktes System von Colouirs durch die Nordflanke des Pilatus nutzt und mit verschiedenen Varianten direkt am Gipfel endet. Vor 2 Jahren hatten Chris (www.chmoser.ch) und Ich bereits eine Begehung gemacht, ebenfalls im Januar. Nun wollten wir uns erneut auf den Weg machen. Nach einem stabilen Hoch und bei sicherer Lawinenlage wähnten wir perfekte Verhältnisse und sollten recht behalten.


T O U R

Wie immer verzichten wir auf die Benutzung der Bahn und starten etwa 100 hm oberhalb der Bahnstation in Kriens. Dem Wanderweg entlang erreichen wir nach einer Stunde die Fräkmüntegg und folgen nach kurzem Abstieg dem Gsässweg.



Langsam mehrt sich der Schnee und auf 1500m nehmen wir die gezackten Freunde zu Hilfe.



Nach der Vereinigung mit dem Nauenenweg steigen wir etwa 100m ab und finden eine alte Spur vom Vortag welche gen Chrachen hinaufzieht. So kommen wir gut in den Rhythmus und folgen nach etwa 100hm Aufstieg rechts dem eigentlichen Chrachen, einem nach oben hin enger werdendem Colouir. In perfektem Trittschnee gewinnen wir rasch an Höhe und erreichen das Ende des Colouirs.



Wie auch vor 2 jähren entscheiden wir uns für die Variante Eselssattel und queren am Ende des Colouirs nach rechts über ein schmales Band. Die Direktvariante schaut grundsätzlich zu trocken aus, für eine Begehung benötigt es entweder ausreichend Eis oder eine sehr gute Schneefüllung. Die Tiefblicke werden unterdessen spektakulär, gerade die queruni nach rechts auf einem schmalen abgeblasenen Grasband verlangt Schwindelfreiheit bevor wir über eine Schneeflanke ein luftigen Plateau mit Aussicht erreichen. Hier teilt sich der weg, rechts zweigt die Variante Colouir Kulmplateau ab, wir ziehen nach links ein kurzes Colouir empor Richtung Eselssattel.




Nach dem Colouir folgten queruni nach links, vor 2 jähren hatten wir uns hier wie auf Eiern darüber gemogelt bei griesigem Schnee. Heute sah das ganz anders aus und auch de anschliessende absteigende traverse konnte bequem auf dem Allerwertesten nach unten gemeistert werden. Die anschliessenden 50 hm an die wärmende Sonne waren we beim letzten mal Genuss pur.



Anschliessend folgt der Esel-Ostgrat der im Winter noch ein wenig Mixed-kletterei mit Tiefblick garantiert bevor man direkt am Gipfelplateau des Esels auf 2118m aussteigt. Im Winter geniesst man hier die Ruhe während auf dem Aussichtsplateau Jahrmarktsstimmung herrscht.


Fazit: Der Kumchrachen lohnt sich immer wieder aufs neue, die heutigen Verhältnisse kann man getrost als perfekt bezeichnen und es wird nicht das letzte mal gewesen sein, dass wir diesen wilden Ort des Pilatus besucht haben. Das Seil blieb auch dieses mal im Rucksack, für andere Ausstiegsvarianten kann es jedoch durchaus lohnend sein.


Zuletzt: Eine Skibefahrung wäre auch noch sehr spannend.



Material:

Salomon X-Alp 23l Rucksack

Petzl Radline 30m

Petzl Gully Leichtpickel

Petzl Irvis Flexlock Steigeisen

Petzl Laserspeed 16cm Eisschraube

La Sportiva Nepal Evo Schuh

2 Expressschlingen

Karabiner

0,5l Iso

Dynafit Tourenhose

Salewa Ortles Jacke





88 Ansichten