Suche
  • Maximilian Gierl

A long day at Realp

Nachdem ich neuerdings ein "weekend Warrior" bin und jedes Wochenende frei habe will das Wochenende entsprechend genutzt werden. Chris hatte bereits mit Sam abgemacht und etwas „langes“ mit Rennausrüstung im Sinn. Ich hatte mir bereits das Gebiet um die Rotondohütte angesehen und Chris war ebenfalls damit einverstanden hier einige Gipfel zu einer schönen Runde zu verbinden.



H E K T I K am morgen…

...vertreibt nicht Kummer und Sorgen aber bringt den Kreislauf in Schwung stellte ich fest. Mr Snooze hatte mich kalt erwischt, statt um 20 vor 5 komme ich erst um 05:41 aus den Federn, schnappe mir meine Sachen und sitze 6 Minuten später im Auto auf dem Weg nach Andermatt. Um 07:00 Uhr laufen wir in Realp vom Parkplatz los und in zügigem Tempo folgen wir der breiten Spur hinauf Richtung Rotondohütte.




Bei Oberchäseren (P2003) biegen wir rechts ab und ziehen hinauf zum Tälligrat (p2748m) den wir nach 1:30 erreichen.



Mit Fellen fahren wir hinab, klicken die Skischuhe in die Bindung und fahren kurz steil die Nordflanke Richtung Aufstiegsroute des Rottällihorns ab. Dort folgen wir teils einer alten Spur und erreichen nach 2:10h den Gipfel des Rottällihorns (2911m).




Nach kurzer Foto- und Verplfegungspause reissen wir die Felle ab und fahren kurz hinab zum Rottällipass, schultern die Ski und machen uns an den Fussaufstieg zum Stellibodenhorn. Teils Hüfttief spuren wir hinauf und stehen wenig später am Gipfel des Stellibodenhorns (2989m).



20 hm unterhalb des Gipfels montieren wir bereits die Ski und fahren hinab zum Leckipass von wo wir direkt weiter zum Skidepot des grossen Leckihornes spuren. Bei gutem Trittschnee gelangen wir ohne Steigeisen rasch hinauf zum Gipfel des Gross Leckihorns auf 3068m.




Auch hier verweilen wir nur kurz und eilen zurück zum Skidepot. In teils feinem Pulver gleiten wir hinüber Richtung stotzig Muttenhorn wo bereits zwei Skitouristen Spurarbeit leisten. Der Spur folgend holen wir diese am Saaspass ein und spuren das letzte Stück bis auf 3000m hinauf. Hier deponieren wir die Ski und in mehrheitlich gutem Trittschnee erreichen wir rasch den Gipfel des Stotzig Mutterhorns (3061m).



Vom Skidepot wählen wir die Abfahrtsvariante Nordostcolouir welches mit wechselnden Schneeverhältnissen aufwartet. Dennoch ist das ganze sehr fotogen und spass macht es natürlich auch. Manche schlagen vor Freude gar Purzelbäume…



Dem Muttengletscher entlang fahren wir bis auf 2470m ab bevor wir nun nach links (west) hinauf Richtung Gross Muttenhorn ziehen. Dankenswerterweise war bereits eine Spur angelegt, doch aufgrund der warmen Temperaturen habe ich mit massivem Stollen zu kämpfen. Im schatten des Chli Muttenhorns hacke ich das Eis von den Fällen und folge anschliessend Chris und Sam welche bereits am Gipfel des Gross Mutterkorns warten.



Wir montieren die Steigeisen für den Abstieg (im Nachhinein wäre auch eine Skiabfahrt vom Gipfel problemlos gewesen) und steigen bis zum p3005. Dort tauschen wir Steigeisen gegen Ski und geniessen in der Nordflanke ein paar Schwünge im Pulver


Nun folgt ein kurzer Aufstieg zum Blaubergpass bevor es immer dem Grat entlang zum letzten Gipfel des Tages, den Stotzigen Firsten hinüber geht. Nach einer letzten Pause cruisen wir die Skipistenartigen Hänge hinab nach Realp.



Route Facts:

30 km, 3200hm, UIAA 2 (Südgrat Gross Muttenhorn)


Ausrüstungsliste:

Dynafit DNA ski

ATK Trofeo Bindung

2 paar Rennfelle

Salomon X-alp 23l

Petzl Irvis Steigseisen

Petzl Gully Leichtpickel

Scarpa Alien RS Skischuh

La sportiva Skihose

Icebreaker Merino 200 T-Shirt

Salewa Ortles Jacke

Salewa Daunenjacke

1,25l Isotonisches Getränk

3 Riegel Cliffbar


Karte


135 Ansichten